Grüner Star (Glaukom)

Trenner

Der grüne Star - welcher auch Glaukom genannt wird - ist eine der häufigsten Ursachen einer Erblindung. Das große Problem des grünen Stars ist, dass der Betroffene die Erkrankung über viele Jahre hinweg nicht bemerkt.

Häufigkeit

Der grüne Star ist eine der häufigsten Erblindungsursachen bei Menschen über 60.

Ein erhöhter Augendruck kann aber auch schon viel eher vorliegen, deshalb empfiehlt man Kontrollen ab dem 40. Lebensjahr.

dfgdfg
4-Gruener-Star

Ursachen

Meist ist die Ursache ein für das Auge zu hoher Augeninnendruck. Dieser kann individuell sehr verschieden sein. Die meisten Glaukom-Patienten haben ohne Therapie einen Augendruck von über 21 mmHg. Es gibt jedoch auch Personen mit Glaukom, die dtl. niedrigere Augendruckwerte haben (Normaldruck-Glaukom).

Die Ursache liegt darin, dass bei höherem Augeninnendruck ein zunehmender Druck auf die Blutgefäße und den Sehnervenkopf entsteht, was dazu führt, dass Nervenzellen zu Grunde gehen.

Die Ursache liegt in einer Abflussstörung des Augenwassers, die sehr verschiedene Gründe haben kann. Die häufigste Ursache ist ein erhöhter Abfluss-Widerstand, dies ist der Fall beim primär chronischen Offenwinkel-Glaukom, der häufigsten Form des Glaukoms.

Ursachen

Meist ist die Ursache ein für das Auge zu hoher Augeninnendruck. Dieser kann individuell sehr verschieden sein. Die meisten Glaukom-Patienten haben ohne Therapie einen Augendruck von über 21 mmHg. Es gibt jedoch auch Personen mit Glaukom, die dtl. niedrigere Augendruckwerte haben (Normaldruck-Glaukom).

Die Ursache liegt darin, dass bei höherem Augeninnendruck ein zunehmender Druck auf die Blutgefäße und den Sehnervenkopf entsteht, was dazu führt, dass Nervenzellen zu Grunde gehen.

Die Ursache liegt in einer Abflussstörung des Augenwassers, die sehr verschiedene Gründe haben kann. Die häufigste Ursache ist ein erhöhter Abfluss-Widerstand, dies ist der Fall beim primär chronischen Offenwinkel-Glaukom, der häufigsten Form des Glaukoms.

4-Gruener-Star

Diagnostik

Mit folgenden Verfahren kann dieses Krankheitsbild diagnostiziert und im Verlauf beobachtet werden:

Symptome

Lange Zeit verläuft die Erkrankung unbemerkt, dann sieht man auf einmal sehr schnell sehr viel schlechter.

dfgf

Therapie

Eine Therapie zur Verbesserung der bereits eingetretenen Schäden gibt es bisher leider nicht. Man wird alles daran setzen den Augendruck in einen Bereich zu senken, der dem Auge nicht mehr schaden kann. Dieser Zieldruck wird bei Diagnosestellung festgelegt und alles dafür getan, ihn zu erreichen.

Hierfür stehen Augentropfen, Laserbehandlungen und verschiedene Operationen zu Verfügung:

Augendrucksenkende Augentropfen

Heutzutage steht eine Vielzahl verschiedener Augentropfen gegen erhöhten Augendruck zu Verfügung.

Diese werden in der Regel 1-2 x täglich genommen.

augentropfen
laserbehandlung

Augendrucksenkende Laserbehandlung

Wen es stört, täglich Augentropfen nehmen zu müssen, dies öfter vergisst oder sich der Augendruck durch Tropfen nicht ausreichend senken lässt, für den kommen moderne Laserverfahren in Frage.

Hiernach kann häufig die Menge der Augentropfen für eine gewisse Zeit reduziert werden.

Augendrucksenkende Laserbehandlung

Wen es stört, täglich Augentropfen nehmen zu müssen, dies öfter vergisst oder sich der Augendruck durch Tropfen nicht ausreichend senken lässt, für den kommen moderne Laserverfahren in Frage.

Hiernach kann häufig die Menge der Augentropfen für eine gewisse Zeit reduziert werden.

laserbehandlung

Augendrucksenkende Operationen

Sollte der Augendruck deutlich zu hoch sein und weitere Maßnahmen nicht zu der gewünschten Augendrucksenkung führen,
gibt es verschiedene operative Verfahren, den Augendruck dauerhaft zu senken.

Hierdurch kann häufig für lange Zeit ein guter Augendruck erreicht werden.

arztbehandlung